Patenschaften

 

Um wirklich Integration zu leben, müssen die Asylbewerber ins Alltagsleben der Villinger kommen können. Viele Paten treffen sich regelmäßig, meist einmal wöchentlich, mit einer Familie oder Einzelpersonen. Es geht zunächst um Sprachhilfe und Gespräche. Es kann bis zur Hilfe bei der Suche nach Arbeit und Wohnung gehen und Unterstützung bei privaten Problemen. Hierbei ist wichtig, immer den Kontakt zu den verantwortlichen Sozialarbeitern zu halten, die sich ebenfalls um die persönlichen Belange der Asylbewerber kümmern. Es können Freundschaften entstehen, doch ist es häufig ein guter Kontakt über eine bestimmte Zeit. Deshalb ist es wichtig, sich nicht zu sehr emotional in die Situation der betreuten Asylbewerber einzubinden.

Koordination von Patenschaften in allen Gemeinschaftsunterkünften, Ludwig Winter: ludwig.winter@drk-vs.de

Was macht die Gruppe, was muss ich können um mitzumachen?

ZielIntensiver Kontakt zu Einzelnen Asylbewerbern, zur Hilfe bei Sprache und Alltagsproblemen.
Aktionen/TätigkeitenRegelmäßig besuchen und fragen wie es geht
Deutsch reden oder die Deutschkurse nachbereiten
Fragen klären zur deutschen Kultur
Austauschen über die Heimatkultur
Gemeinsam Essen
Deutsche Briefe/Formulare erklären
Etwas gemeinsam unternehmen
Evt. bei Wohnungssuche oder Arbeitssuche helfen
FähigkeitenZeit für Einzelne mitbringen
Bereitschaft ein Freund zu werden
Fähigkeit emotionale Distanz zu wahren
ZielgruppeVor allem die Familien, aber auch Einzelwohnung mit Engagierten jungen Männern. Wichtig bei Personen bei denen eine Aufenthaltsberechtigung zu erwarten ist.