Geldspenden

Mit Geldspenden können wir zusätzliche Angebote der Helfer finanzieren. Über das DRK-Spendenkonto oder das Konto des Evangelischen Diakonie-Förderverein gehen diese in die Projekte. Für Spenden über 100€ werden Spendenquittungen versandt. Geringere Beträge können Sie beim Finanzamt mit Ihrem Kontoauszug nachweisen. Bitte vergessen Sie nicht den Verwendungszweck:

 

Evangelischer Diakonie-Förderverein

DE72 6945 0065 0000 0424 66

BIC: SOLADES1VSS

Stichwort Netzwerk Asyl Villingen

 

DRK Kreisverband Villingen-Schwenningen e.V.

IBAN: DE 46 6945 0065 00000 27608

BIC: SOLADES1VSS

Stichwort „Spende Flüchtlinge Villingen“

 

 

Aktuelle Informationen:

Das Bundesfinanzministerium hat Steuererleichterungen beschlossen und die Finanzämter angewiesen, Hilfe für Flüchtlinge steuer­lich zu bevorzugen. Für den Zeitraum bis zum 31.12.2016 ändert sich Folgendes:

  • Die Finanzämter akzeptieren für alle Spenden zur Flüchtlings­hilfe den vereinfachten Spenden­nachweis. Bisher musste ein Steuer­zahler für Spenden über 200 €eine Zuwendungs­bescheinigung einreichen. Als Nachweis der Spende genügen der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung.
  • Auch Privatpersonen oder Unternehmen können Spenden für Flüchtlinge sammeln. Wird das Geld auf ein extra eingerichtetes Treuhandkonto eingezahlt und anschließend an eine steuerbegünstigte Organisation zugunsten der Flüchtlingshilfe weitergeleitet, ist auch hier der vereinfachte Spendennachweis möglich.
  • Im Rahmen von Sonderaktionen können auch solche gemeinnützigen Organisationen Geld für Flüchtlinge sammeln, die sonst nicht in der Flüchtlingshilfe aktiv sind. Sie müssen dafür nicht ihre Satzung ändern. In der Zuwendungsbestätigung muss auf die Sonderaktion hingewiesen werden. Nicht zweckgebundene Mittel können ebenfalls ohne Satzungsänderung für die Flüchtlingshilfe eingesetzt werden.
  • Arbeitnehmer können einen Teil ihres Lohns über den Arbeitgeber spenden. Der Gehaltsanteil bleibt lohnsteuerfrei, kann aber bei der Einkommensteuererklärung nicht mehr als Spende berücksichtigt werden.
  • Ehrenamtliches Engagement wird ebenfalls steuerlich gefördert: Wenn der ehrenamtliche Helfer schon im Vorfeld schriftlich mit der Organisation eine konkrete Vergütung vereinbart hat, auf welche er dann ebenfalls schriftlich verzichtet. Für diese „Vergütungsspende“ stellt die Organisation eine Zuwendungsbestätigung aus, so dass der „gespendete“ Betrag steuerlich geltend gemacht werden kann.
  • Sachspenden können als Sonderausgaben angesetzt werden, wenn die Rechnung von einer gemeinnützigen Organisation bestätigt wird. Bei gebrauchten Sachen muss der Marktwert geschätzt werden.