Häufige Fragen / FAQ

 

Welche Unterkünfte für Asylbewerber gibt es in Villingen, wieviel Leute leben da?

Erstaufnahmestelle des Regierungspräsidiums

In Villingen ist eine Erstaufnahmestelle (EA) an der Dattenbergstraße mit einer Kapazität von 1.100 Plätzen und aktuell 150 Flüchtlingen. Die Flüchtlinge befinden sich meistens nur kurze Zeit in den BEAs bis sie registriert und gesundheitlich untersucht sind.

 

Gemeinschaftsunterkünfte des Landkreises

In Villingen-Schwenningen gib es derzeit folgende Gemeinschaftsunterkünfte, die vom Landratsamt verwaltet und betrieben werden (die Plätze beschrieben die Maximalkapazität, Belegung ist meist 80%):

Alleenstraße 13 (eröffnet 2014): 130 Plätze

Erbsenlachen 14-24 (eröffnet 2014): 294 Plätze (wird im 1. Quartal 2017 als Reserve leer stehen)

Freiburger Straße 28-36 (eröffnet 2015): 190 Plätze (wird 2017 nur halb belegt)

Fürstenbergring 15+16 (eröffnet 2015): 112 Plätze (wird bis etwa Mitte 2017 auslaufen)

Kirnachtal 5/Maria Tann (eröffnet 2013): 110 Plätze

Obereschacher Straße 11 (seit 1991): 150 Plätze

Villinger Straße 62 (eröffnet 2014): 160 Plätze

Schubertstraße 29 (eröffnet 2016): 120 Plätze

Sturmbühlstraße (geplanter Eröffnungstermin Dezember 2016)

Für die Sozialbetreuung in den Gemeinschaftsunterkünften ist das Deutsche Rote Kreuz zuständig. Quelle: http://www.villingen-schwenningen.de/gesellschaft/fluechtlinge-in-vs.html

 

Wie sind Ehrenamtliche versichert?

Für alle Ehrenamtlichen, die nicht an den Gemeinschaftsunterkünften tätig sind, sondern in der Anschlussunterbringung/Privatwohnung, gilt folgendes:

Dort, wo Ehrenamtliche weder in einem Verein noch im Kontext einer Trägerschaft tätig sind und sein wollen (z. B. sechs Mütter bieten als Gruppe einen Spieletag für Flüchtlingskinder an), sind diese im Rahmen der Ecclesia versichert. Die Versicherungskosten übernimmt hier das Land Baden-Württemberg.

https://www.ecclesia.de/ecclesia-allgemein/service/ehrenamt/baden-wuerttemberg-haftpflicht-und-unfall-sammelvertraege

 

Wenn Sie in einer Gemeinschaftsunterkunft des Landkreises, als Ehrenamtlicher im Helferkreis (und damit für das Rote Kreuz Villingen-Schwenningen) tätig sind, sind Sie über das Rote Kreuz versichert. Das betrifft alle Ehrenamtlichen in den typischen Aktivitäten ihrer Gruppen (Tea&Talk, Kinder, Paten,…).  Wenn Sie z.B. in der Alltagsbegleitung mit Flüchtlingen einen Ausflug unternehmen (Sie haben dazu allgemein eingeladen), sind Sie versichert. Sollten Sie mit Flüchtlingen privat unterwegs sein, sind Sie nicht versichert. Ein paar Beispiele zur Verdeutlichung:

  • Ein Ehrenamtlicher begleitet für das DRK Flüchtlinge zu Behörden und verursacht einen Blechschaden an seinem Auto.
    • Der Kaskoschaden am eigenen Auto wird über die Dienstreisekasko entschädigt. Selbstbeteiligung 300 €.
  • Ehrenamtlicher begleitet für das DRK Flüchtlinge zu Behörden. Er verursacht einen Blechschaden an einem fremden Auto.
    • Der Kfz-Haftpflichtschaden ist über die eigene Kfz-Haftpflicht zu regulieren.
  • Ehrenamtlicher rutscht auf Glatteis aus, während er auf dem Weg zum Deutschunterricht ist.
    • Als Ehrenamtlicher besteht generell Deckung über die Unfallversicherung des DRK-Landesverbands. Voraussetzung für Leistung: es verbleibt eine Invalidität.
  • Ehrenamtliche machen mit Flüchtlingen Sport in einer Turnhalle. Die Turnhalle wird per mündlicher Absprache kostenfrei genutzt. Ein Ehrenamtlicher zerstört eine Glasscheibe.
    • Generelle Deckung über Betriebshaftpflichtversicherung des DRK-Landesverbands. Voraussetzung für Leistung: Verschulden oder Fahrlässigkeit. Das ist im Einzelfall nicht immer gegeben. Dann keine Haftung und auch keine Deckung.
  • Ehrenamtlicher hat eine Patenschaft übernommen und verletzt sich schwer bei einem gemeinsamen Ausflug.
    • Als Ehrenamtlicher besteht generell Deckung über die Unfallversicherung des DRK-Landesverbands. Voraussetzung für Leistung: es verbleibt eine Invalidität.
  • Ehrenamtlicher hat eine Patenschaft übernommen und der Flüchtling verletzt sich schwer bei einem gemeinsamen Ausflug.
    • Keine Deckung für die Flüchtlinge über die Unfalldeckung des DRK-Landesverbands. Bei Verschulden des DRK besteht Deckung über Betriebshaftpflichtversicherung des Landesverbands. Ansonsten kommt die Krankenkasse des Flüchtlings für die Heilkosten auf.
  • Gibt es einen Eigenanteil?
    • In Haftpflicht ja. Schäden < 250 € = Selbstbehalt. Schäden ab 251 € werden voll bezahlt.

 

Was gibt es für Hilfe bei der Wohnungssuche?

Die Flüchtlingsbeauftragte der Stadt unterstützt die Wohnungssuche für Flüchtlinge: Katharina Hagel, Stadt Villingen-Schwenningen, Amt für Familie, Jugend und Soziales, Abteilung Jugendarbeit und Bürgerschaftliches Engagement, Justinus-Kerner-Str. 7, 78048 Villingen-Schwenningen, Tel.: 07721/82-2176, katharina.hagel@villingen-schwenningen.de

Hinweise für die Wohnungssuche wurden gemeinsam mit Ehrenamtlichen hier zusammengestellt:

merkblatt-wohnungssuche

Der Südkurier hat eine Aktion namens „SK-Hilft“. Sie bieten allen Ehrenamtlichen im Flüchtlingsbereich an, dass sie gemeinsam für die Wohnungssuche für Flüchtlinge stark vergünstigte Anzeigen schalten können (ab 2€ pro Zeile, 10-12€ für die Anzeige). Wenn Sie Anzeigen schalten wollen, schicken Sie eine E-Mail an ludwig.winter@drk-vs.de mit:

  1. Ihrem Namen und Adresse
  2. Festnetznummer und E-Mail-Adresse
  3. Bankverbindung für die Abbuchung

Nach Bestätigung, dass Sie Ehrenamtlicher sind richtet der Südkurier einen Account ein und schickt Ihnen direkt eine Bestätigungs-E-Mail. Nun können Sie online für den ermäßigten Tarif für den Flüchtling Anzeigen schalten. Damit der Rabatt gewährt wird, muss in der Anzeige ersichtlich sein, dass es sich um ein Wohnungsgesuch für Flüchtlinge bzw. eine Flüchtlingsfamilie handelt.

 

Wie kann ich Flüchtlinge in Arbeit bringen?

Die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeitssuche sind gute Deutschkenntnisse. Eine Förderung in diesem Bereich sollte deshalb immer Vorrang haben. Viele Ämter müssen bei der Arbeitssuche einbezogen werden. Hier ist die Hilfe und Kooperation wichtig, dass alle notwendigen Informationen an die jeweils richtige Stelle fließen. Bitte halten Sie deswegen auch die Reihenfolge ein. Die Ämter unterstützen bei der Arbeitsfindung, müssen aber ihre gesetzlich vorgeschriebenen Wege gehen. Die Bürokratie ist schwer für die Flüchtlinge zu verstehen, umso wichtiger ist die vermittelnde Aufgabe des Ehrenamtlichen. Alle wichtigen Informationen sind in diesem Leitfaden zusammengefasst. Die Gesetzeslage ist in Bewegung, sodass Veränderungen jederzeit eintreten können.

leitfaden-fuer-ehrenamtliche-auf-arbeitssuche-mit-fluechtlingen

 

Wie funktionieren die Deutschkurse?

Zu den Deutschkursen können Sie diese Übersicht anschauen:

ueberblick-deutschkurse

 

Welche Hilfen für den Deutschunterricht gibt es?

Material für Ihren Deutschunterricht können Sie vom DRK-Sozialdienst oder Ehrenamtskoordinator bekommen. Da gibt es Bücher zur Alphabetisierung, zum einfachen Start in die Sprache und auch zu kulturellen Dingen in Deutschland. Wenn Sie spezielle Bücher kaufen wollen, können Sie das auch mit ihnen besprechen.

Eine Übersicht zu Hilfen für Deutschlehrer finden Sie online z.B. hier: http://wie-kann-ich-helfen.info/hilfen-fuer-ehrenamtliche/hilfen-fuer-den-deutschunterricht

Andere Anbieter kostenloser Hilfen sind: Deutsche Welle und Goethe-Institut, es gibt Arbeitsblätter und Grammatiken, und auch ganze Lernseiten für Zuwanderer mit Englischkenntnissen.

 

Was wird für Flüchtlinge besonderes geboten?

Damit die in Deutschland ankommenden Flüchtlinge auch unsere Kultur verstehen, gibt es das Kulturlotsenprogramm der Stadt Villingen-Schwenningen: Flüchtlingen, samt Begleitung eines Ehrenamtlichen, dürfen kostenlos an einem Kulturprogramm teilnehmen. Dazu bitte 3 Tage vor der Veranstaltung bei Frau Sandra Bummel im Kulturamt (http://www.villingen-schwenningen.de/verwaltung/aemter-und-einrichtungen/aemter-details/department/amt-fuer-kultur-abteilung-theater-und-konzerte.html) melden.

Hier geht es zum aktuellen Spielplan: http://www.villingen-schwenningen.de/kultur/theater-und-konzerte.html

 

P1300539